Air Selangor skyline

Wie eine digitale Arbeitskultur den Betrieb von Wasserversorgungsunternehmen verändern kann

Die Digitalisierung hat sich als wichtiges Instrument für die teamübergreifende Zusammenarbeit in Wasserversorgungsunternehmen erwiesen. Ir. Abas Abdullah, amtierender Vorstandsvorsitzender des größten malaysischen Wasserversorgers (Pengurusan Air Selangor Sendirian Berhad), erläutert die wesentliche Rolle intelligenter Technologien bei der Bewältigung komplexer Herausforderungen.

Wir von Air Selangor versorgen eine Bevölkerung von rund neun Millionen Menschen. Jeden Tag arbeitet unser Team von 5.000 Mitarbeitern in zehn regionalen Niederlassungen unermüdlich an der Erfüllung unserer Verpflichtung, eine saubere und sichere Wasserversorgung zu gewährleisten.

Als amtierender CEO gehört es zu den befriedigendsten Aspekten meiner Arbeit, Wege zu finden, unsere Mitarbeiter zusammenzubringen, um unseren Kunden einen nahtlosen Service bieten zu können. Eine große Zahl Mitarbeiter in vielen unterschiedlichen Funktionen zu integrieren, ist keine leichte Aufgabe, aber es ist machbar – vor allem, wenn man sich die Möglichkeiten der digitalen Technologie zunutze macht. 

Einer der Aspekte der digitalen Transformation, der mich am meisten begeistert, sind die zahlreichen Möglichkeiten, Daten und digitale Tools in unserem gesamten Betrieb zu nutzen. Diese reichen von der Verbesserung der Kundenbindung und -zufriedenheit durch intelligente Zähler bis hin zu fortschrittlichen Lösungen zur Verringerung der Wasserverluste mithilfe intelligenter Leckerkennung und Rohrüberwachungslösungen.

Um diese Initiativen so zu organisieren und umzusetzen, dass die betriebliche Effizienz gesteigert wird, haben wir eine 360-Grad-Strategie für die digitale Transformation eingeführt – eine abteilungs- und systemübergreifende digitale Integration, in deren Mittelpunkt hochwertige Daten stehen.

Diese Umgestaltung hilft uns nicht nur, besser zu arbeiten, sondern bedeutet auch, dass wir unseren Kunden einen kostengünstigeren Service bieten können. Als öffentliches Versorgungsunternehmen ist es wichtig, dass wir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und so effizient wie möglich arbeiten. Die Digitalisierung hilft uns dabei.

Mit einer digitalen Arbeitskultur vorwärtskommen 

Für uns ist die Digitalisierung der einzige Weg, um vorwärtszukommen. Aber diese Digitalisierung muss auch sinnvoll sein, um den Gemeinschaften, die wir versorgen, optimale Ergebnisse zu liefern. Bei unserer Arbeit geht es darum sicherzustellen, dass unsere Kunden Zugang zu nachhaltigem, sauberem und sicher aufbereitetem Wasser haben. Mit den richtigen Daten und den richtigen Werkzeugen können wir dies erreichen

Hier kommt unsere digitale Arbeitskultur ins Spiel. Wir haben viele Daten, viele Informationen, aber sie müssen aussagekräftig sein – wir müssen in der Lage sein, Zusammenhänge herzustellen. Hierzu haben wir neue datenorientierte Teams gebildet, die sich über bestehende Funktionsgruppen hinweg erstrecken und unter anderem über ein digitales Analysezentrum und eine intelligente Leitzentrale verfügen.

Dies hat unsere Arbeitsweise grundlegend verändert. Jetzt werden alle unsere Daten auf einem einzigen Dashboard für die Geschäftsleitung dargestellt, das unseren Teams nahezu in Echtzeit Leistungsinformationen aus dem gesamten Unternehmen liefert. Dabei werden Daten aus bis zu 40 verschiedenen Systemen in eine zentrale Daten-Pipeline oder einen „Data Lake“ eingespeist, so dass unsere Mitarbeiter sehen können, was vor sich geht und welche Probleme wir zu einem bestimmten Zeitpunkt lösen müssen.

Dieses Maß an Intelligenz funktioniert jedoch nur, wenn alle im Unternehmen an Bord sind. Wir nutzen Daten, um Menschen zusammenzubringen, um gemeinsame Herausforderungen zu lösen, und das hat uns geholfen, unsere Abläufe so umzugestalten, dass sie besser vernetzt sind und eine bessere Zusammenarbeit ermöglichen.

Wir haben großartige Datenexperten, aber nicht jeder muss über dieses Wissen verfügen, nicht jeder kann diese Sprache sprechen. Das bedeutet, dass wir bisweilen Prozesse vereinfachen können, um sicherzustellen, dass unseren Mitarbeitern die benötigten Daten so präsentiert werden, wie dies ihrer Rolle und ihrem Kenntnisstand entspricht.

Wenn wir konsequent aufzeigen können, wie Technologie die tägliche Arbeit verbessern kann, und sicherstellen, dass unsere Mitarbeiter die nötige Schulung erhalten, um diesen neuen Ansatz zu übernehmen, können wir gute Ergebnisse erzielen. Funktionsübergreifende Teams tragen dazu bei, dass unsere Investitionen einem breiten Spektrum von Mitarbeitern – von den Betreibern vor Ort über die Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens bis hin zu den Außendienstmitarbeitern – Werkzeuge und umsetzbare Informationen liefern.

Durch Transparenz und einen offenen Dialog kann jeder diesen gemeinschaftlichen Ansatz annehmen und somit unsere Kunden unterstützen.

Anpassungsfähigkeit an Veränderungen ist überlebenswichtig

Die Ergebnisse sprechen für sich. Nehmen wir zum Beispiel unseren proaktiven Ansatz zur Reduzierung von Rohrleckagen und -brüchen. Wir setzten digitale Technologien ein, um die Ursachen von Druckstößen zu ermitteln und die schädlichen Druckschwankungen, die sich negativ auf die Lebensdauer unserer Rohre auswirken können, zu verringern. Durch die Ortung von Lecks – bevor sie zu schwerwiegenden Leitungsbrüchen werden – können Reparaturen durchgeführt werden, ohne dass die Leitungen abgeschaltet werden müssen oder die Versorgung der örtlichen Gemeinde unterbrochen wird.

Diese Lösung kombiniert und analysiert Analysedaten von zwei wichtigen Leckageortungsmethoden – Drucktransienten und Hydrophone – und hilft Versorgungsunternehmen, Leitungsbrüche innerhalb von Minuten zu orten sowie langsam größer werdende Lecks zu erkennen. Obwohl es sich um einen automatisierten Prozess handelt, wird er von Analytikern genau überwacht. Außerdem werden riesige Datenmengen ausgewertet, um den Reparaturteams zu helfen, ihre Einsätze entsprechend zu koordinieren.

Unser Analyseteam ortet zwei Lecks pro Woche, was eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zu herkömmlichen Methoden darstellt, bei denen Rohrleitungen häufig erst nach Monaten oder Jahren erneut untersucht werden. Dieses Beispiel zeigt, welch großen Unterschied die digitale Technologie machen kann, wenn sie uns die richtigen Erkenntnisse vermittelt. 

Um sicherzustellen, dass wir diese Erkenntnisse auch weiterhin erhalten, entwickeln wir unseren Ansatz ständig weiter. Wenn es einen einzigen Ratschlag gäbe, den ich einem anderen Wasserversorger geben würde, dann wäre es, offen für Veränderungen zu sein. Wie jeder, der sich mit Charles Darwins Evolutionstheorie beschäftigt hat, weiß, ist die Anpassungsfähigkeit an Veränderungen überlebenswichtig. Der Wandel ist konstant, von lokalen Vorschriften über Kundenerwartungen bis hin zu technologischen Entwicklungen.

Indem wir innovativ sind und uns der Notwendigkeit einer ständigen Weiterentwicklung stellen, kommen wir unserer Verpflichtung nach, eine saubere und sichere Wasserversorgung zu gewährleisten und unseren Kunden ein optimales Erlebnis zu liefern.