It looks like you are coming from United States, but the current site you have selected to visit is Austria. Do you want to change sites?

Yes, please. No. Keep me on the current site.

Singapurs Vergnügungsinsel erhält modernes Abwassermanagement

Singapur, ein Inselstaat mit über 5,6 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von gerade einmal 710 km2, hat einen Wasserbedarf von ca. 1,6 Mio. m3 pro Tag. Um diesen Wassermanagementanforderungen gerecht zu werden, muss Singapur innovative Lösungen zum Sammeln, Aufbereiten und Wiederverwenden von Ab- und Regenwasser im gesamten Staat entwickeln, so auch für Singapurs Vergnügungsinsel Sentosa.
 
Die Insel Sentosa, die unter der Leitung von SDC, der Sentosa Development Corporation, steht, hat eine Reihe interessanter Themenparks, üppigen Regenwald, goldene Sandstrände, luxuriöse Unterkünfte und weltberühmte Golfplätze zu bieten. Dieses kleine Paradies konnte in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 19,1 Mio. Besucher verzeichnen.
 
Der Betrieb der zahllosen Einrichtungen auf der 500 Hektar großen Insel ist mit vielen Herausforderungen verbunden, zu denen unter anderem die Sicherstellung einer stetigen Versorgung mit Wasser und Strom sowie ein effizientes Abwassermanagementsystem gehören. Aufgrund des hohen Besuchsaufkommens ist die Vergnügungsinsel auf ein komplexes System von Pumpstationen angewiesen, um im Bedarfsfall Abwasser ableiten zu können.

Widerstandsfähigkeit aufbauen: Erneuern eines veralteten Pumpensystems

Sentosas komplexes Pumpensystem, das in den 1990er Jahren entwickelt wurde, sowie dessen programmierbarer SPS-Algorithmus waren für den aktuellen Einsatz nicht länger zufriedenstellend. Daher beschloss SDC, alle bestehenden Pumpen einer eingehenden Untersuchung zu unterziehen und stellte dabei fest, dass mehrere Pumpen überholt werden mussten. Ein Upgrade des gesamten Systems war notwendig, und das SDC-Team machte sich auf die Suche nach einer robusteren Lösung, zu der auch Pumpen gehörten, die sich nachweislich im Einsatz bewährt haben.
 
„Die Studie bestätigte nicht nur, dass unsere alten Pumpen unsere Anforderungen an die Abwasserentsorgung nicht länger erfüllten, sondern verdeutlichte auch, dass wir mithilfe eines Überwachungssystems, das Ereignisberichte erstellen kann, in der Lage sein würden, die genauen Ursachen für Pumpenausfälle zu ermitteln“, erklärt Steven Kong, leitender Projektingenieur bei SDC.
 
Das Fehlen einer überwachenden Steuerung im Pumpensystem stellte sich als echter Nachteil für die Pumpstationen heraus, da defekte Pumpen unbemerkt blieben. Wenn diese schließlich entdeckt wurden, war es häufig bereits zu spät. Die defekten Pumpen ließen sich größtenteils nicht mehr reparieren und mussten komplett ausgetauscht werden.

Neue Pumpen, Messumformer und Überwachungssysteme

Im Anschluss an eine gründliche Prüfung entschloss sich SDC, drei von Xylems Lösungen zu installieren: Flygt N-Pumpen, MJK Shuttle® Ultraschall Füllstandsmessumformer sowie das Flygt MultiSmart® Überwachungs- und Steuerungssystem. Durch die Kombination von Flygt N-Pumpen mit einem störungsfreien Füllstandsmessumformer und einer intelligenten Pumpstationssteuerung konnte Xylem den Anforderungen der Vergnügungsinsel gerecht werden und somit die bisherigen Probleme beseitigen.
 
Die für unterschiedlichste Abwasseranwendungen geeigneten N-Pumpen ersetzten die älteren Pumpen in 11 Pumpstationen im südlichen Teil von Sentosa mit zwei Einheiten für die Trockenaufstellung und neun Einheiten für die Nassaufstellung. Mit der patentierten N-Technologie, die ein innovatives, selbstreinigendes Flügelrad umfasst, konnten mit Flygt N-Pumpen die Energiekosten von SDC gesenkt und die Kosten für ungeplante Wartungen reduziert werden.
 
„Die 11 Pumpenstationen versorgen wichtige Touristenattraktionen, Golfplätze und Hotels“, berichtet Kong. „Und bis jetzt gab es bei keiner der neuen Pumpen Verstopfungsprobleme! Früher mussten wir einmal pro Monat Saugfahrzeuge zum Entfernen des Schaums losschicken, aber seit der Installation der Flygt N-Pumpen war dies noch kein einziges Mal erforderlich.“

Erweiterte Fernüberwachungsfunktionen

Allerdings benötigte SDC nach wie vor eine überwachende Steuerung zur Koordinierung des Systems. Auf Empfehlung von Xylem beschloss das SDC-Team, ein skalierbares System mit erweiterten Fernüberwachungsfunktionen zu installieren, um den Systemzustand regelmäßig überprüfen zu können und um eine angemessene Reaktionszeit zu gewährleisten, bevor mögliche Probleme auftreten.
 
„Wir hatten häufig Ärger mit dem SPS-Programm der alten Pumpstation, während das MultiSmart® sämtliche grundlegenden und erweiterten Funktionen von allein erledigt“, sagt Kong. „Außerdem half uns das Verlaufsprotokoll der Steuerung, die Ursache einer Sturzflut zu ermitteln, die vor einiger Zeit in einer der Pumpstationen aufgetreten war. Durch die protokollierten, umfassenden Ereignisdaten verfügten wir über die Informationen, die wir zur rechtzeitigen Behebung des Problems benötigten.“
 
Die Steuerung verfügt außerdem über Auto-Reset-Funktionen für unkritische Alarme, erweiterten Motorschutz und SMS-Alerts.
 
„Das SMS-Alertsystem ist mit Abstand die beliebteste Funktion bei unserem Team“, berichtet Kong. „Es kann jederzeit zu Problemen mit den Pumpstationen kommen, und wir haben nicht die ganze Zeit über Mitarbeiter in der Nähe aller Stationen vor Ort. Mit dem SMS-Alertsystem erhalten wir sobald ein Problem auftaucht sofort eine spezifische Alarmnachricht und können uns direkt darum kümmern.“
 
Koh Chong Hin, Managing Director, Xylem Southeast Asia fügt hinzu: „Die perfekte Technologie für jede Anwendung zu finden, ist entscheidend für ein besseres Wassermanagement. Wir freuen uns, dass unsere Lösungen Sentosas Anforderungen gerecht werden und es seit deren Installation nicht zu größeren Ausfällen gekommen ist. Am wichtigsten ist jedoch, dass unsere Lösungen Sentosa über viele Jahre einen reibungslosen, zuverlässigen Betrieb mit geringem Wartungsaufwand garantieren.“