Der Motor der Abwasser-Renaissance

VERBESSERN SIE EINE BRANCHE UND HALBIEREN SIE DIE GESAMTEMISSIONEN ... BEI NEUTRALEN BIS NEGATIVEN KOSTEN

Die Abwasserinfrastruktur, versteckt oder unterirdisch, ist eine wesentliche Komponente für wachsende, nachhaltige Gemeinden. Auf der ganzen Welt ermöglicht diese Infrastruktur Städten, sich zu entwickeln, Volkswirtschaften zu wachsen und Gemeinschaften zu gedeihen. Es ist auch eine Hauptquelle für globale Treibhausgasemissionen, hauptsächlich aufgrund inhärenter Ineffizienzen. (Quelle: EPA)

 In der Zwischenzeit werden die globalen ökologischen Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, jeden Tag wichtiger. Fehlende oder ineffiziente Infrastruktur ist ein Faktor, der ernsthafte ökologische und wirtschaftliche Risiken birgt. Unsere neuesten Untersuchungen zeigen, dass Lösungen für einige dieser Herausforderungen heute verfügbar sind – und die wirtschaftlichen Auswirkungen sind überzeugend. Vorhandene hocheffiziente Abwassermanagementsysteme können schädliche Emissionen signifikant reduzieren, ohne die Kosten für die laufenden Betriebe auf der ganzen Welt zu erhöhen. Auf was warten wir?

 

 Laden Sie unsere Infografik herunter 

 

Diese Studie untersucht 18 verschiedene Möglichkeiten zur Emissionsminderung in drei Kernregionen: USA, Europa und China. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse nach Region finden Sie in Tabelle 1. Für jede der Möglichkeiten zur Emissionssenkung bieten die Konzepte der marginalen Vermeidungskurve (MACC) und der internen Zinsrate (IRR) einen Einblick in die finanzielle Attraktivität der Chancen, das gesamte Emissionssenkungspotenzial und die Sensibilität dieser Investitionen für die wichtigsten Hebel der CO2-Preisgestaltung und Anlegerdiskontsätze. Mit diesem Ansatz werden kostengünstige Wege zur Senkung der Treibhausgasemissionen aufgezeigt, während die politischen und finanziellen Hürden für die Einführung anerkannt werden. Eine Perspektive, von der wir glauben, dass sie für die Abwasserindustrie und alle Interessengruppen in der Debatte über den Klimawandel von Interesse ist, einschließlich Nichtregierungsorganisationen, Finanzinstitutionen, Akademikern und politischen Entscheidungsträgern.

Wir bei Xylem freuen uns darauf, mit Kollegen aus dem Wassersektor und aus verschiedenen Branchen mit Wissenschaftlern und Wegbereitern, Nichtregierungsorganisationen und der Finanzwelt zusammenzuarbeiten, um neue Ideen und kreative Partnerschaften zu entwickeln, um diese und andere nachhaltige Lösungen voranzutreiben. Wir hoffen, dass Sie sich uns anschließen.“ - Patrick Decker, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, Xylem

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Haben Sie Fragen oder Anregungen, dann kontaktieren Sie uns bitte über folgendes Formular. Wir helfen gerne weiter.

All fields required.

Informationen anfordern

Ja, ich möchte Neuigkeiten und Informationen von Xylem erhalten, die für mich von Interesse sind.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Hier bekommen Sie detaillierte Informationen, wie wir Ihre Daten sammeln, speichern und vor allem schützen.

* Pflichtfeld:

„Die Herausforderungen des Klimawandels, der Ressourcenknappheit und der wirtschaftlichen Entwicklung für eine wachsende Bevölkerung rücken mit Blick auf die nächste Ära in den Fokus. Es obliegt uns - Individuen, Organisationen, Städte, Länder - intelligente Lösungen zu finden und umzusetzen. Die Wasserinfrastruktur steht im Mittelpunkt dieser sich überschneidenden Herausforderungen und bietet eine überzeugende Gelegenheit, sowohl die globalen Klimaschutz- als auch die Anpassungspläne voranzutreiben.“

Patrick Decker, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, Xylem Inc.

Weitere Details: Eine Klimawechsel-Politik, die sich bezahlt macht 

Die Aufrüstung der Abwasserinfrastruktur hat gewaltige Vorteile für die Umwelt

Fast 50 % der strombasierten Emissionen aus dem Abwasserbereich in den USA, Europa und China können mit vorhandenen Technologien verringert werden.

Fast alle dieser Reduzierungen (95 %) können ohne bzw. zu negativen Kosten erzielt werden.

Dies entspricht einer potenziellen globalen Verringerung bei negativen Kosten von fast 44 Mt CO2e – das Äquivalent von 9,7 Milliarden Gallonen (37 Mrd. Liter) Benzin – jährlich. (Quelle: EPA)

Lösungen gibt es bereits

Wir müssen nicht auf neue Technologien oder sogar die stark diskutierten CO2-Preisszenarien warten.

Das Erreichen der wichtigen Emissionsminderung wird durch neue Ansätze öffentlicher und privater Finanzierungen unterstützt, die Anreize für die Einführung hocheffizienter Technologien für Aufrüstungen und Ersatzstoffe sowie für neue Abwasserinfrastrukturen, insbesondere in sich rasch industrialisierenden Ländern, bieten.

Zu Handeln bedeutet die Fähigkeit, in die Zukunft zu investieren

Die OECD schätzt, dass jährlich 1,3 Billionen US-Dollar investiert werden müssen, um die Wasserinfrastruktur in Industrieländern und Schwellenländern zu ersetzen und zu erhalten.

Indem wir heute in diese Vermeidungsmöglichkeiten investieren, werden wir nicht nur Emissionen reduzieren, sondern auch neues Kapital freisetzen, das zur Finanzierung dringend benötigter Wasser- und Abwasserinfrastruktur-Aufrüstungen auf der ganzen Welt verwendet werden kann.

+

There was a problem...

Install for this language not supported at the moment. Please try again later.